Die Fachgruppe ILL-BW will die Interessen der Informatiklehrerinnen und -lehrer in Baden-Württemberg bündeln und mit Hilfe einer fachbezogenen Organisation im Rahmen der Gesellschaft für Informatik e. V. unterstützen.

Zumeldung als PDF

Kultusministerin Eisenmann will die Einführung von Informatik in den Schulen stoppen

www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/bildung-in-baden-wuerttemberg-kultusministerin-eisenmann-zieht-die-notbremse/-/id=1622/did=18334836/nid=1622/afdfl8/index.html

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann möchte die Einführung von Informatik in Klasse 7 auf Eis legen. Als ILLBW sind wir entsetzt: Noch am 14.10. war sie Schirmherrin der Informatiklehrertagung -- vier Tage später legt sie die Schere an das zarte Pflänzchen. Der längst überfällige Einstieg in das Pflichtfach Informatik soll jetzt wieder gestoppt werden - sozusagen eine "Rolle Rückwärts zur Rolle Rückwärts", war Informatikbildung jahrzehntelang abhängig vom Engagement der jeweiligen Schule, sollte sie mit dem Bildungsplan 2016 zunächst vollständig aus den allgemeinbildenden Schulen verschwinden, statt endlich Pflichtfach zu werden. Diese Modernisierung war jahrzehntelang immer wieder aufgeschoben worden -- dann kam im Oktober 2015 zum ersten Mal Bewegung in die Schulinformatik.

Auslöser war Ministerpräsident Kretschmann mit einem Aufsehen erregenden Versprechen: "Alle Schüler an allgemein bildenden Schulen werden eine verbindliche Grundbildung in Informatik bekommen".
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.wirtschaftskongress-in-stuttgart-kretschmann-verspricht-informatik-fuer-alle.0a7246a4-205f-474f-aead-1713d559a440.html

Zustimmung kam auch von der damaligen Opposition; im Februar 2016 forderte die CDU, "das Fach Informatik umgehend von Klasse 6 bis 10 verbindlich einzuführen und zudem entsprechend qualifizierte Informatiklehrkräfte einzusetzen".
http://fraktion.cdu-bw.de/meldung/artikel/nur-rosa-woelkchen-statt-echte-informatik.html

Dieses Ziel muss weiter verfolgt werden!

Bildung kostet Geld -- aber wer in einem Hochtechnologieland wie Baden-Württemberg die Schulinformatik nicht endlich voran bringt, sägt den Ast ab, auf dem wir alle sitzen. Der Rückstand ist schlimm genug; die Entwicklung jetzt sogar umzukehren, wird das Land teuer zu stehen kommen. Keine Regierung, egal welcher Couleur, kann einfach weitermachen wie bisher.

Informatik muss in unseren Schulen endlich ankommen.



Sie möchten sich beteiligen? Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - für eine Zukunft der Informatik in der Schule!

© Fachgruppe der Informatiklehrerinnen und –lehrer in Baden-Württemberg; alle Rechte vorbehalten